Verkehrsordnungswidrigkeit

Eine Verkehrsordnungswidrigkeit ist ein Verstoß gegen die Regeln des Straßenverkehrs und wird mit einem Verwarnungs- oder mit einem Bußgeld geahndet.

Für Verkehrsordnungswidrigkeiten gibt es den Bußgeldkatalog, der bundesweit gilt und eine einheitliche Ahndung gleicher Verstöße sicherstellen soll. Dort sind die Folgen für einen Regelfall festgeschrieben. Blieb der Verkehrsverstoß allerdings nicht ohne Folgen (z. B. Gefährdung, Sachbeschädigung) oder liegen bereits einschlägige Voreintragungen vor, so wirkt sich das verschärfend aus. Umstände, die den Verstoß unterdurchschnittlich erscheinen lassen, erlauben eine Abweichung zugunsten des Betroffenen.

Weniger schwerwiegende Verkehrsordnungswidrigkeiten

Weniger schwerwiegende Verfehlungen werden mit einem Verwarnungsgeld von 5 bis 35 € belegt. In der Regel wird bei diesen Verstößen ein schriftliches Verwarnungsgeldangebot gemacht. Wird dieses nicht akzeptiert, so wird in aller Regel ein förmliches Bußgeldverfahren eingeleitet.

Gewichtige Verkehrsordnungswidrigkeiten

Die Regelsätze der Geldbußen für gewichtigere Verkehrsverstöße liegen ab 40 €.  Die rechtskräftige Ahndung wird im Flensburger Verkehrszentralregister eingetragen und mit Punkten bewertet. Für einige besonders gravierende Zuwiderhandlungen ist ein Fahrverbot von ein bis drei Monaten Dauer als Regelfolge vorgesehen. Sofern die Umstände der Tat oder die Auswirkungen des Fahrverbotes erheblich vom Durchschnittsfall abweichen, kann ausnahmsweise gegen Erhöhung der Geldbuße von dessen Verhängung abgesehen werden.

Ein verkehrsrechtliches Ordnungswidrigkeitenverfahren kann also zu schwerwiegenden Konsequenzen führen. Aus diesem Grund sollte die Verteidigungsstrategie wie im Strafverfahren von Anfang an sorgfältig bedacht und vorbereitet werden. Auch hier ist es anzuraten,  möglichst frühzeitig einen Rechtsanwalt mit der Vertretung im Bußgeldverfahren zu beauftragen.

Vor einem persönlichen Gespräch mit dem Mandanten ist es sinnvoll, zunächst einmal die polizeiliche Ermittlungsakte einzusehen. Bedienen Sie sich gerne auch unseres Online-Fragebogens. Wir werden uns nach Eingang der Erstinfor-mationen unverzüglich bei Ihnen melden und Ihnen die weitere Vorgehensweise aufzeigen.